Buchteln mit Vanillesauce

JA, ich habe eine Schwäche für Süßspeisen! Und Buchteln mit Vanillesauce standen schon lange auf meiner „to do“ Liste.
Also schnell mal das uralt Kochbuch aus Mama´s Schulzeit hervorgekramt und auf geht´s…

Zutaten für einen weichen, abgeschlagenen Germteig:

450g glutenfreies Mehl
30g Germ
3/8l Milch (in diesem Fall von der leichten Muh!)
60g Butter
60g Zucker
1 gestrichener Tl Salz
2 Eier

100g Butter zum Bestreichen

t65a7797

Für die Fülle:

ca. 120g Powidl

Die Vanillesauce kam bei mir aus dem Päckchen, da mag ich liebsten die von Alnatura!

Zunächst ein mal ein „Dampfl“ zusammenrühren! Dafür werden ein Teeöffel Zucker und die zerbröselte Germ glatt gerührt. Dann 4 Eßlöffel Mehl (alles von der Grundzutatenliste wegnehmen!) und soviel lauwarme Milch einrühren bis ein dickflüssiger Teig entsteht, der dann abgedeckt an einem handwarmen Ort eine gute halbe Stunde gehen kann.

t65a7802

Dann das übrige Mehl in eine Schüssel sieben und warm stellen. In der Mitte eine Grube machen, das aufgegangene Dampfl hineingeben, mit Mehl zudecken und langsam die zerlassene Butter, die mit lauwarmer Milch, Zucker, Salz und Eiern vermengt wurde, einrühren. Mit dem Kochlöffel abschlagen, bis sich der Teig einigermaßen vom Gefäß und vom Kochlöffel löst. Ganz so seidig glatt, wie beschrieben wurde der Teig bei mir nicht und Blasen hat er kaum geworfen-aber nicht schrecken, noch ist alles gut! Den Teig mit Mehl bestreuen, mit einem Tuch abdecken und erneut für ca 25 Minuten warm gehen lassen.

t65a7799

Aus dem gegangenen Hefeteig mit einem Löffel gleich große Stücke ausstechen, mit Powidl füllen, gut schließen und mit der glatten Seite nach oben dicht nebeneinander in einen befetteten Bräter setzen. Jede einzelne Buchtel zusätzlich noch gut bestreichen! Unbedingt die Hände bemehlen – es klebt sonst einfach viel zu sehr!

Dann den Bräter bei 180°C (OU) ca. 35 Minuten ins Rohr.

t65a7820

Inzwischen habe ich die Vanillesauce ganz nach Anleitung und mit Milch der „leichten Muh“ angerührt.

t65a7816

Es versteht sich von selbst, dass sie frisch am allerallerbesten schmecken… (die übrigen am besten einfrieren und bei Bedarf aufwärmen!)

t65a7837

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *